Verkauf von Lastenrädern und anderen Spezialrädern

Wir verkaufen Lastenräder verschiedener Hersteller. Weitere Infos dazu findest du hier (Seite noch im Aufbau). Hierauf liegt unser Fokus im Fahrradverkauf, aber auch bei Kinderrädern, Liegerädern und Tandems haben wir Möglichkeiten.

Übrigens sind wir auch jobrad- und bikeleasing-Partner. Diese bieten ein Fahrrad-Leasing Modell über deinen Arbeitgeber für ein neues Fahrrad, das du über uns beziehst (individuelle Aufbauten eingeschlossen).

 

E-Bike Umrüstung und Neu-Aufbau

Wir bauen dir dein individuelles E-Bike!

Im Rahmen unserer Werkstatt führen wir Umrüstungen von Fahrrädern zu "Pedelecs" oder umgangssprachlich "E-Bikes" durch. Das hat in vielen Fällen Vorteile gegenüber dem Neukauf eines "fertigen" E-Bikes. Wir erklären dir auf dieser Seite, wie das grundsätzlich abläuft, warum wir das überhaupt tun, obwohl wir dem E-Bike-Boom durchaus kritisch gegenüber stehen, mit welchen Motoren wir arbeiten und warum wir ein stabiles E-Bike unter 13kg bauen können. Gerne besprechen wir das alles aber auch im Detail mit dir persönlich - vorab telefonisch oder bei uns vor Ort.

Übrigens: Du musst für einen solchen Auf- oder Umbau sowie für den Service im Nachgang kein Mitglied sein!

 
Wie läuft das ab?

Am besten kommst du dafür mit deinem Fahrrad vorbei. Du kannst auch vorher per mail oder Telefon mit uns Kontakt aufnehmen, damit wir schon ein paar Sachen besprechen können und bei Bedarf für die Umrüstungsberatung auch einen Termin vereinbaren. Nicht immer kommt jedes System in Frage, und jedes hat seine spezifischen Vor- und Nachteile. Wir beraten dich dahingehend umfassend und ehrlich, das heißt, du erfährst auch, was nicht so gut funktioniert oder wofür sich welches System ausdrücklich nicht gut eignet. Wir haben mit all den genannten Systemen eigene Erfahrungen, und halten gleichzeitig die Augen offen für andere Antriebe. Sobald wir alle Fragen geklärt haben und die wesentlichen Eckpunkte festliegen, erstellen wir einen Kostenvoranschlag, ändern daran gemeinsam mit dir ab, was dir noch nicht gefällt, und schicken dir, wenn alles fest ist, die Auftragsbestätigung mit einer Terminvereinbarung. Ob Komplettaufbau oder Umrüstung: In jedem Falle werden wir rechtlich gesehen zum Hersteller deines E-Bikes. Wir machen daher in der Regel eine komplette Inspektion des Rades und führen darüberhinaus mitunter weitere Arbeiten durch, zum Beispiel an den Bremsen, um ein insgesamt betriebssicheres Fahrzeug herauszugeben. Dazu gehört auch, dass wir nicht an jedes Fahrrad ein Nachrüstsystem montieren werden - sondern eben nur, wenn auch wir dies aus technischer Perspektive vertreten können.

In jedem Falle - ob du Mitglied bist oder nicht - führen wir auch im Nachgang gerne jeden Service und natürlich auch deine Umbauwünsche für dich durch.

 

Mit welchen Systemen arbeiten wir?

Vorab: Wir können dir dein Fahrrad nicht mit einem Bosch, Shimano, Brose, ... Motor nachrüsten. Alle "klassichen" E-bike Motorenhersteller setzen auf ein jeweils eigenes Rahmen-Interface, das heisst, sie lassen sich nur an einen Fahrradrahmen bauen, der genau für diese eine Motorgeneration dieses einen Herstellers gebaut wurde.

Wir arbeiten, je nach Einsatzzweck, mit einem der folgenden Motorensysteme:

  • Pendix - ein "rundum sorglos funktionierender" Mittelmotor, passt an viele Stadt- und Tourenräder, auch für Lastenräder geeignet, leise.
  • Ansmann und Heintzmann - Hinterrad-Nabenmotoren, je nach Modell sehr geeignet für Lastentransport, etwas schwerer, sehr leise.
  • add-e - Ein Reibrollenantrieb am Hinterrad-Reifen. Sehr klein, leicht und trotzdem sehr kräftig.
  • velospeeder - der allerleichteste überhaupt. Kleiner Reibrollenantrieb an der Hinterrad-Felge. Sehr effizient, dadurch auch mit wahlweise sehr kleinen Akkus gut nutzbar. Nicht so kräfitg wie add-e, und eher nicht für (größere) Lasten geeignet.

 

Hintergrund: Warum machen wir das?

E-bikes können für viele Anwendungen eine sehr nützliche Erweiterung darstellen. Sei es, weil ohne Motorunterstützung das Fahrradfahren nicht (mehr) gut funktioniert, weil etwa Lasten oder Kinder transportiert werden sollen oder zum Beispiel tägliche Pendel-Strecken andernfalls häufig mit dem Auto zurückgelegt würden. Gerade in Marburg mit seinen Bergen kann ein Elektromotor am Fahrrad hier die Einsatzmöglichkeiten stark erweitern!

Gleichzeitig sehen wir manches an der aktuellen Entwicklung am E-Bike Markt kritisch. Viele Hersteller versuchen durch diverse rechtliche und technische Tricks dafür zu sorgen, dass ihre E-Bikes oder ihre Motorsysteme zu Wegwerfprodukten werden, die hinsichtlich späterer Wartung, Umbau oder Reparatur unflexibel sind - im Gegensatz zu dem, was wir sonst vom Fahrrad gewöhnt sind. Das beginnt mit der Festlegung des Fahrrades auf einen speziellen Motortyp, der wiederum nur mit systemeigenen Akkus und Steuerelementen kompatibel ist. Wenn ein solcher Motor nach 3, 4 oder 6 Jahren kaputt geht, kann er nur als ganzes und nur gegen ein exakt gleiches Fabrikat getauscht werden. Selbst ein möglicherweise inzwischen "besserer" Motor des selben Herstellers passt in der Regel nicht. Reparaturen im engeren Sinne sind zudem allermeistens nicht möglich - wiewohl typischerweise nicht der ganze Motor kaputt geht, sondern zum Beispiel ein Zahnrad einer Getriebestufe, oder das "Tretlager". Natürlich sind das Verschleißteile, die wir auch sonst am Fahrrad als solche kennen. Aber während ein neues Innenlager sonst vielleicht 20 EUR als Ersatzteil kostet, und wir beim Tausch noch darauf schauen können, ob es vielleicht ein besseres gibt, ist ein Verschleißteiltausch bei den allermeisten "großen" Motorenherstellern nicht nur technisch kaum möglich, sondern zudem juristisch gefährlich gemacht worden. Es geht sogar noch weiter: Die Hersteller versuchen auch, den Tausch von allen anderen "normalen" Fahrradkomponenten am E-Bike zu reglementieren. Ein anderer Scheinwerfer, Bremsbeläge mit besseren Nassbremseigenschaften, langlebigere Antriebsteile, eine bergtauglichere Übersetzung oder ein ergonomischerer Lenker: Alles unterliegt einem maßgeblich von den Herstellern erschaffenen Regelwerk über zugelassene Teile. Wenn dann zum Beispiel eine defekte Felge getauscht werden muss, das Original Ersatzteil vom Hersteller aber gerade nicht oder eventuell auch überhaupt nicht mehr lieferbar ist, kann das teure E-Bike schon mal monatelang in der Werkstatt sein, ohne, dass es einen technischen Grund dafür gibt.

Häufig erleben wir dann, dass ein solches E-Bike nach 5 bis 8 Jahren für wirtschaftlich "tot" erklärt wird, zumal eine Umrüstung auf inzwischen modernere Motoren nicht möglich ist. In der Folge ist die Nutzungsdauer dieser E-Bikes deutlich verkürzt gegenüber einem normalen Fahrrad, und das, obwohl sie schon in der Anschaffung sehr viel teurer sind. Damit einher geht ein - aus unserer Sicht - unnötiger Ressourcenverbrauch, verschlimmert noch dadurch, dass die verwendeten Materialien in Akku und Motor in Herstellung und Entsorgung umwelt- und klimaschädlich sind.

Das geht besser! Wenn wir ein E-Bike bauen, dann bauen wir ein Fahrrad, das neben typischen Komponenten wie Bremsen, Schaltung oder Gepäckträger eben auch einen Elektromotor verbaut hat. Genau wie bei allen anderen Komponenten kann ein solcher Motor später durch einen anderen ersetzt oder demontiert werden, ohne das Fahrrad als ganzes wegschmeißen zu müssen. Ist sogar schon ein gutes und geeignetes Fahrrad vorhanden, braucht nicht einmal dieses neu gebaut zu werden - was dann schon von Anfang an Ressourcen schont. Ganz nebenbei können wir so auch viel besser individuell auf Wünsche und Einsatzzweck eingehen - während ein fertiges E-Bike immer ein "Rad von der Stange" ist. So können wir, nur zum Beispiel, ein 13kg leichtes Pendler_innen-Rennrad aus Stahl als E-Bike bauen, dass noch dazu genau zu deinen Körpermaßen passt und auch mit ausgeschaltetem Motor wunderbar leicht und schnell fährt. Ebenso können wir liebgewonnene Alltagsräder mit einem Motor nachrüsten, ohne, dass dadurch der Charakter und die Passform des eigenen Fahrrades verloren gehen. Übrigens sind manche der Systeme, mit denen wir arbeiten, auch besonders leicht oder besonders effizient, und damit auch für sich genommen viel nachhaltiger, als alle klassischen E-Bikes.

Suche nach Kollektivist*in

Wir suchen eine weitere Person, die in unserem Kollektiv mitarbeitet. Mehr dazu unter Über uns

Öffnungszeiten:

Mo geschlossen  
Di 10:00 - 13:30     und 14:30 - 18:00
Mi 10:00 - 13:30     und 14:30 - 18:00
Do   14:00 - 21:00
Fr 10:00 - 13:30     und 14:30 - 18:00
Sa nach Vereinbarung  

 

Kontakt

 

Radwerkstatt radau OHG
im Schwanhof
Schwanallee 27-31
35037 Marburg

Tel. 06421 840 841 7

info@radau-marburg.de

 

Newsletter

Hier unseren Newsletter abonnieren

Suche nach Kollektivist*in

Wir suchen eine weitere Person, die in unserem Kollektiv mitarbeitet. Mehr dazu unter Über uns

Öffnungszeiten:

Mo geschlossen  
Di 10:00 - 13:30     und 14:30 - 18:00
Mi 10:00 - 13:30     und 14:30 - 18:00
Do   14:00 - 21:00
Fr 10:00 - 13:30     und 14:30 - 18:00
Sa nach Vereinbarung  

 

Kontakt

 

Radwerkstatt radau OHG
im Schwanhof
Schwanallee 27-31
35037 Marburg

Tel. 06421 840 841 7

info@radau-marburg.de

 

Newsletter

Hier unseren Newsletter abonnieren